Eine kleine Auswahl unserer Lesetipps:

Belletristik (Literatur / gute Unterhaltungsromane)

Kinder- und Jugendbücher

Lesetipps von unseren Kunden

 

Weitere Besprechungen von uns finden Sie hier:

Unser Blog: leseschatz.com

Leseschatz-TV auf YouTube

Romane und Krimis:

Diese Bücher machen uns irgendwie stolz, denn hier wird Hauke als Leseschatz auf den Rückseiten zitiert.

Eine Auswahl:

 Kennen Sie schon unsere "Zu Gast" auf Leseschatz-TV-Reihe?

Hauke bespricht auf Leseschatz-TV regelmäßig und wöchentlich von ihm gelesene Werke. „Zu Gast“: Autoren, Verleger, Übersetzer, d.h. Buchmenschen, die über Ihr Werk sprechen… Unglaublich tolle Gäste sind bereits dabei!

Zu Leseschatz-TV

Weitere sehenswerte Beiträge sind in Planung und wir haben von vielen Autoren bereits Zusagen erhalten. Also wird es stets Neuigkeiten zu erleben und zu erlesen geben!

Hendrik Otremba: „Benito“

1995 fährt der elfjährige Cherubim mit seiner Pfadfindergruppe auf eine dreiwöchige Kanufahrt einen westdeutschen Fluss entlang. Sie alle tragen klingende Fahrtennamen wie Kippe, Maus und Fliegentöter. Ihren Anführer, ein paar Jahre älter als sie, nennen sie Häuptling. Je weiter der Fluss sie trägt, desto verbundener fühlt sich Cherubim den anderen, desto mehr vergisst er sein Zuhause. Dort warten ohnehin nur seine frisch getrennten Eltern auf ihn, die Mutter überfordert, der Vater depressiv. Für den blinden Benito, mit dem er sich eines der Boote teilt, entwickelt er ein zunehmend obsessives Interesse.Dann geschieht ein schreckliches Unglück: Durch einen Jagdunfall wird der Anführer getötet, woraufhin die Jungen bald dem Wahnsinn nahe die Flussfahrt ohne ihn fortsetzen. Immer tiefer geraten sie nun in eine verstörende Welt. Das kindliche Abenteuer wird zu einem surrealen Albtraum. Benito erfährt dabei eine radikale Wandlung: Zunehmend ergeht der zu Beginn noch in sich gekehrte Junge sich in immer zornigeren Monologen, die den Irrweg der Zivilisation anprangern. Aus dem stillen Jungen wird ein fatalistischer Prophet, ein blinder, apokalyptischer Seher.Drei Jahrzehnte später ist aus Cherubim ein bekannter Schriftsteller geworden, der einer rätselhaften Einladung folgend nach Bonn kommt. Am Tag des Empfangs im bekannten Hotel Paradies, das von einer Vielzahl prominenter Menschen aus Politik, Wirtschaft und dem Showgeschäft besucht wird, stürmt ein maskierter Mann den Saal Eden, schließt die 300 Gäste darin ein und schießt minutenlang wild um sich. Wie durch ein Wunder kommt niemand zu Schaden. Cherubim begreift schnell, dass das Attentat nur vorgetäuscht und mit viel Pomp inszeniert ist. Und hat nicht Benito sein linkes Bein genauso nachgezogen wie der Attentäter?In der Folge begibt er sich auf eine Spurensuche durch das Ruhrgebiet, reflektiert die Mythen der alten BRD und muss immer mehr feststellen, dass das öffentlichkeitswirksame Rätsel, dem er in Bonn beiwohnte, eng verwoben ist mit den Ereignissen seiner Kindheit. So wird die Suche nach der Wahrheit auch eine Suche nach seiner eigenen Vergangenheit.In eindringlicher Sprache erforscht Hendrik Otremba, was uns über unsere eigenen Grenzen treibt. Abenteuererzählung und Künstlerroman in einem entwirft Benito im dichten Wechsel zwischen zwei Zeit- und Erzählebenen ein Kaleidoskop aus Zorn und Intellekt, Aktion und Reflexion, Terror und Kunst.

28,00€

Malin C. M. Rønning: „Skabelon“

Im Buch geht es um Zugehörigkeit, um die Flucht aus der Realität in die Phantasie und das Bild der Vertreibung aus dem Paradies. In diesem Buch lebt in der gesamten Schönheit ein märchenhafter Schrecken. Etwas Böses lauert beständig in den Zeilen. Dieses Böse ist es, das die junge Heldin spürt, unterbewusst wahrnimmt, aber nicht sieht oder einer Klassenkameradin später gegenüber wirklich benennen kann. Das kleine Mädchen begreift schnell, dass alles im Leben verschwinden wird. Früher oder später. Selten ist man ein bewusster Zeuge dessen, was tatsächlich geschieht.

Ein wunderschöner, trauriger Roman. Die Natur ist sprachlich so eingefangen, das diese beständig im Leser wächst. Die seelische Armut, die der Fülle des Waldes gegenübersteht, nimmt einen gefangen und die Erzählerin wächst in ihre raumgreifende Gestalt hinein. Mit viel Empathie wird der Lebensumstand im Wald beschrieben. Die Geschwister verblassen immer mehr, wenn sie erwachsen werden. Die Erzählerin bleibt zurück, in der Handlung, im Text, im Kopf und im Herzen des Lesers. Eine aufwühlende Lektüre, die durch eine tiefgründige und melancholische Schönheit getragen wird.

22,00€

Mehr im Leseschatz

Linda Boström Knausgår: "Oktoberkind"

Linda Boström Knausgård schreibt Gedichte, Erzählungen und Romane, ihre Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt und sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Doch ist sie den meisten wohl eher bekannt als Figur aus dem ausufernden Zyklus ihres Ex-Mannes Karl-Ove Knausgård. Sein Blick auf sie kann nie ein ganzer sein und somit ist dieser autofiktionale Text umso spannender, denn hier ringt eine Frau um ihre Existenz und um das Bewahren der Identität, der Erinnerung und der Würde. Wer also Knausgård liest, sollte Knausgård lesen.

24,00€

Mehr im Leseschatz

 

Jochen Schimmang: „Laborschläfer“:

Es gibt so viele tolle, die es verdienen. Aber mein Tipp ist: Jochen Schimmang: „Laborschläfer“. Die Wahrnehmungen wurzeln noch im Traum und greifen bereits nach der Realität. Das Buch ist mehr als ein Spiel zwischen kollektivem Unbewussten und individueller Erinnerung. Die dösige Gesellschaft erwacht in lichten Momenten, die Jochen Schimmang und mit oder durch ihn der Protagonist, Rainer Roloff, genau beobachtet und literarisch fixiert. Der Roman ist spielerisch und ständig assoziativ aufgebaut. Es macht unglaublich Spaß, dem Helden durch seine räumlichen und gedanklichen Reisen zu folgen. Eine Schlafstudie als Auftakt für ein literarisches Ereignis. Die Charaktere zirkulieren um den Forschungszweck und mindestens einer verliert dabei sein Gleichgewicht. Die Betrachtungen sind teilweise einer Traum-Logik geschuldet und die Wahrnehmungen vermischen sich dadurch erneut. Ein kompakter, fundierter Lesespaß mit vielen popkulturellen und literarischen Zitaten.

24,00€

Mehr im Leseschatz

Horst Eckert: "Das Jahr der Gier"

Horst Eckerts Krimiwelt ist wohl eine mit der Besten in der deutschsprachigen Thrillerlandschaft. Er kaschiert seine Bildungsromane als Thriller und gibt dem Krimi die Literatur zurück. Seine Handlungen sind toll durchdachte Szenerien, die oft den wahren gesellschaftlichen Horror fokussieren. Die politische und gesellschaftliche Entwicklung sind stets Bestandteil der Romane, die oft von der Wirklichkeit überholt und bestätigt werden.

Horst Eckert unterhält auf feine Weise. Man taucht ein in seine spannenden Bücher, vergisst das eigene Umfeld und verfolgt gefesselt den Handlungsverlauf. Dabei merkt man vorerst nicht, dass man durch die Unterhaltungsliteratur bereits stückweise die Realität ein wenig besser verstehen lernt.

Großartig ist die Komposition des Spannungsbogens. Die Melia-Khalid-Reihe ist eine logische Fortsetzung der Vincent Veih-Titel. Veih und Melia bilden ein sympathisches Ermittler-Duo. Beide haben ihre Welten und Bürden zu tragen und beleben durch ihre starken Persönlichkeiten das Setting. Im dritten Band sieht der Fall wie ein rassistisch angehauchter Überfall aus, der dann aber bei genauerer Betrachtung Ungereimtheiten offenbart und die Fäden sich in der Wirtschaft und Politik verstricken. Der einfach wirkende Fall bekommt ein ungeahntes Ausmaß und Melia und Vincent geraten erneut in einen spannenden Strudel aus Gewalt und Korruption.

Wenn man einen Roman der Melia-Khalid-Reihe aufschlägt, ist man sofort mit dem Personal und der Umgebung vertraut. Es ist stets ein wohliges, aber auch ein gruseliges Nachhausekommen. Aber eine Lesereise, die sich immer wieder sehr lohnt.

13,00€

Stine Pilgaard: "Meter pro Sekunde"

Ein turbulentes Jahr voller Freundschaft! Ein Buch über das Finden des eigenen Tons, über die Kraft der Sprache. Kühe, Windräder und die sonderbare Welt einer Internatsschule: Eine junge Mutter zieht mit Mann und Baby nach Westjütland, ins "Land der kurzen Sätze". Eine einfache Unterhaltung wird für sie zum Wagnis, und das Leben selbst ist auf einmal voller Hindernisse. Mutterschaft, Ehe und Fahrprüfung: alles kaum zu schaffen. Doch als sie Kummerkasten-Redakteurin bei der lokalen Zeitung wird, ändert sich ihr Leben, und der Himmel bricht auf. - Übersetzt in zahlreiche Sprachen, von Hinrich Schmidt-Henkel in ein wunderbar klingendes Deutsch. In Dänemark war »Meter pro Sekunde« der erfolgreichste Roman der letzten Jahre. Seine besondere Mischung aus Humor, Menschenfreundlichkeit und Sprachkunst macht es zum Buch unserer Tage. Ausgezeichnet mit dem renommierten Goldenen Lorbeer wie u.a. Karen Blixen, Tove Ditlevsen und Peter Hoeg.Stine Pilgaard wurde 1984 geboren. Bereits ihr erster Roman »Meine Mutter sagt« (erscheint 2023 bei Kanon) war ein Erfolg bei Publikum und Kritik und wurde mit dem wichtigsten Debütpreis des Landes ausgezeichnet. Mit »Meter pro Sekunde«, für das sie den Goldenen Lorbeer der dänischen Buchhändler erhielt, erscheint erstmals eines ihrer Bücher auf Deutsch. Stine Pilgaard lebt in Kopenhagen.

23,00€

Fantasy und Science-Fiction:

Matthias Teut: "Die Elbenstifte"

Nach dem großen Erfolg der Erellgorh-Trilogie: ein neuer Roman aus dieser fantastischen und magischen Welt

14,95€

 

 

David Wellington: „Die letzte Astronautin“

 Sally Jansen war einst die wichtigste Astronautin der NASA, bis ihre Mission zum Mars in einer Katastrophe endete. Inzwischen hat sie sich zur Ruhe gesetzt. Doch als ein riesiges außerirdisches Objekt ins Sonnensystem eindringt und bedrohlich die Erde umkreist, bleibt der NASA nur eine Möglichkeit: Sie muss Sally Jansen überzeugen, in den Weltraum zurückzukehren. Widerwillig lässt sie sich darauf ein in der Hoffnung, etwas von ihrem damaligen Versagen wiedergutmachen zu können. Doch bald stellt sich heraus, dass es um weit mehr geht, als es scheint. Als sie erkennt, welches Geheimnis sich hinter dem Objekt verbirgt, wird ihr bewusst, dass das Schicksal der Menschen in ihren Händen liegt ...

18,00€

Zum Buch in unserem Onlineshop

"Wandernde Himmel" von Hao Jingfang:

Zwei Gesellschaften und eine große Frage:
Wie wollen wir leben?
2096: Die Erde hat eine Kolonie auf dem Mars gegründet, um neuen Lebensraum zu erschließen. Doch die will unabhängig sein: Während die Mars-Bewohner den Raubtierkapitalismus der Erde verdammen, halten die Erdenmenschen den roten Planeten für ein System unkontrollierter Alleinherrschaft. Zur Verständigung zwischen den Völkern sendet der Mars hundert Jahre später einige Jugendliche auf die Erde - darunter auch die kürzlich verwaiste Luoying, eine Enkelin des Mars-Machthabers. Ihr Bruder bleibt zurück. Fünf lange Jahre dauert es, bis die nun erwachsene Frau den loyalen und erfolgreichen Rudy in der roten Heimat wiedersieht. Die Weltenwanderin Luoying muss sich entscheiden: Für oder gegen das starre System - mit möglicherweise tödlichen Konsequenzen nicht nur für sie selbst.
Zwei Welten und ein großer Roman:  Die preisgekrönte Autorin aus China

Hao Jingfang, geboren 1984, gewann bereits 2002 ihren ersten Literaturpreis. Doch den Studienplatz, den ihr die Chinesisch-Fakultät der Peking-Universität reservierte, lehnte sie ab. Stattdessen studierte sie Physik und machte ihren Ph.D. in Wirtschaftswissenschaften. Seit 2006 publiziert sie regelmäßig in chinesischen Zeitschriften und arbeitet inzwischen beim Thinktank China Development Research Foundation. Ihre unterschiedlichen Wissensbereiche kommen in ihrem Schreiben aufs Fruchtbarste zusammen: Für ihre Erzählung «Peking falten» erhielt sie 2016 den Hugo Award, einen der wichtigsten Preise für Science-Fiction-Literatur - nach «Die drei Sonnen» von Bestsellerautor Cixin Liu erst der zweite Text aus China, dem das gelang. Hao Jingfangs Bücher verkauften sich in China über eine Million Mal.

16,99€

Zum Shop

Ein Buch mit uns:

Unsere Glücksmomente - Geschichten aus Kiel

Hier ist unsere Liebesgeschichte zu lesen

Glück ist in Kiel häufig mit an Bord. Denn in Schleswig-Holstein leben die glücklichsten Menschen der Republik. Außerdem hat Kiel ein "Glückslokal", herrlich freche, Glück bringende Möwen und die beste Fischbrötchenbude des Nordens! Doch auch sonst ist die maritime Landeshauptstadt voller Glücksgeschichten, die dieser Band auf unterhaltsame Art und Weise erzählt: Seien es die Rettung einer Surferin auf der Kieler Förde, die Hochzeiten im historischen Leuchtturm von Holtenau, die kuriose Rückkehr einer Aktentasche mit den wichtigsten Dokumenten eines Kieler Bürgers, die romantische Geschichte eines Paares, das die Liebe zu Bücher zusammengeführt hat, oder der Einsatz der Klinikclowns. Das Glück wartet in Kiel also an vielen unterschiedlichen Ecken darauf, entdeckt zu werden. Beim Lesen werden Sie mitfiebern, schmunzeln und vielleicht selbst ein kleines bisschen glücklicher werden!
Katja Josteit ist freiberufliche Autorin, Journalistin und Bloggerin. Sie lebt und arbeitet in Kiel und ist für ihren Blog "Küstenkidsunterwegs" stets auf der Suche nach neuen Geschichten, Abenteuern und schönen Ecken im ganzen Norden. Glücklich machen sie ihre zwei Küstenkinder und das Schreiben über das Leben und Unterwegssein als Familie in und um die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt.

12,00€

Förde Fräulein - Band 2

Das Förde Fräulein – Bloggerin Finja Schulze – zeigt im neuen Band die schönsten Geheimtipps, die sie auf ihren spannenden Entdeckungsreisen in Kiel und ganz Schleswig-Holstein aufgespürt hat. Das sind besondere Cafés, gemütliche Restaurants und wundervolle kleine Geschäfte rund um Mode, regionale Besonderheiten, Kunst, Beauty und Inneneinrichtung. Finja öffnet den Lesern mit ihren detailverliebten Bildern die Augen für die Details ihrer Heimat, die einen großen Zauber in sich tragen.

Wir freuen uns, denn unsere Buchhandlung ist diesmal im Buch vertreten.

19,95€